Seite auswählen

Online Marketing ist der am schnellsten wachsende Bereich des Marketings und daher für viele Absolventen mit Interesse an Marketing von großer Bedeutung. Da ich mich selber momentan für eine Stelle im Online Marketing bewerbe möchte ich hiermit meine Erkenntnisse teilen und anderen Absolventen helfen die sich für eine Stelle im Online Marketing interessieren.

Teil 1:Die Vorbereitung

Bevor die erste Bewerbung abgeschickt wird ist eine Vorbereitungsphase nötig. Hier geht es nicht nur darum einen Lebenslauf zu schreiben, sondern auch darum sich darüber klarzuwerden was für einen Job man überhaupt möchte.

 

Schritt 1: Finde heraus was du willst

Bevor man sich auf Suche nach einer Position macht ist es wichtig, dass man sich bewusst macht, wo das eigene Interesse liegt, welche Vorkenntnisse man hat und welche Art von Firma einen interessiert.

Berufe im Online Marketing bauen meist auf den folgenden Skills auf:

  • Kreativität
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikation

Je nach Bereich des Online Marketings steht eine andere Fähigkeit im Vordergrund:

Im Bereich PPC, Display, SEO und Retargeting ist vor allem analytisches Können gefragt. Excel und das Arbeiten mit Zahlen sollten einem Spaß machen.

Im Bereich Social Media und Content Marketing hingegen ist Kreativität von größerer Bedeutung. Das Schreiben von Texten oder Erstellen von Grafiken oder anderem Content ist hier der Fokus.

Kommunikation ist immer von einer gewissen Bedeutung, da Teamarbeit in jedem der Bereiche selbstverständlich ist. Jedoch gewinnt Kommunikation vor allem dann an Bedeutung, wenn die Position den Kontakt mit Kunden oder externen Partnern beinhaltet.

All dies ist natürlich nicht komplett schwarz und weiß zu sehen aber es ist schon so das jemand sehr kreatives mit wenig Interesse an analytischem Arbeiten vermutlich mit Google Adwords oder SEO nicht glücklich wird.

Daher ist es wichtig sich über die eigenen Fähigkeiten und Interessen bewusst zu werden.  Im Falle von Unsicherheit hilft es Freunde, Familie und Kollegen nach den eigenen Stärken und Schwächen zu befragen ähnlich wie in einem 360°-Feedback.

Schritt 2: Finde einen passenden Job

Da wir nun wissen, was für einen Job uns grundsätzlich interessiert ist es nun Zeit nach konkreten Jobs zu suchen. Dazu empfehle ich diese Portale:

https://onlinemarketingjobs.de

http://onlinemarketing.de/jobs

https://www.stepstone.de

 

Im Falle von Stepstone empfehle ich dieses Vorgehen:

  • „Online Marketing“ im „Was“ Suchfeld eingeben
  • Berufsfeld-Filter auf „Marketing und Kommunikation“ -> „Online Marketing“
  • Berufserfahrungs-Filter auf „ohne Berufserfahrung“ (wenn zutreffend)
  • Nun ist das Sortieren nach Datum möglich ohne irrelevante Resultate zu bekommen

Es gibt natürlich noch weitere große Jobportale aber mit diesen 3 Portalen sind der Großteil aller relevanten Jobs abgedeckt.

Nun sollten alle interessanten Stellenausschreibungen organisiert werden. Ich habe dazu einen Excel Tabelle erstellt, die Angaben über die Firma, die Position, das Ausschreibungsdatum und einen Link zu der Ausschreibung enthält. So fällt es leicht den Überblick zu behalten.

 

Schritt 3: Lebenslauf, Bewerbungsbild und Anschreiben

Es ist sehr wichtig bei Lebenslauf und Anschreiben ein übersichtliches Layout zu nutzen. Ich habe daher auf die Lösung von lebenslauf.com zurückgegriffen. Mit diesem Tool ist es möglich einen optisch ansprechenden Lebenslauf und ein dazu passendes Anschreiben zu erstellen.

Für den Aufbau des Anschreibens habe ich mich jedoch nicht an die Vorgaben des Tools gehalten, sondern meinen eigenen Aufbau gewählt. Anregungen habe ich mir dabei von dem Artikel „Das perfekte Anschreiben in sieben Schritten“ geholt. Wenn man auf Basis dieser Anregungen nun die eigenen Qualifikationen und Motivation einfließen lässt und praktische Beispiele für diese nennt ist das „perfekte“ Anschreiben fertig.

Zuletzt ist im deutschsprachigen Raum ein Bewerbungsbild auf dem Lebenslauf üblich. Zu diesem Thema gibt es eigentlich nur 2 Dinge zu beachten. Zum einen muss ein professioneller Fotograf genutzt werden der sowohl was Equipment als auch Erfahrung angeht die Nase im Vergleich zu einem ambitionierten Hobby Fotografen deutlich vorne hat. Zum anderen sollte die Garderobe dem angestrebten Arbeitsumfeld angemessen sein.

Soviel zu der Vorbereitung der Bewerbung. Ich hoffe der Artikel wird dem einen oder anderen helfen die für ihn passende Position zu finden und zu bekommen.

 

Was kommt in Teil 2?

Im nächsten Teil hole ich etwas weiter aus und erkläre wie man sich durch konstante Weiterbildung und eigene Online Projekte als attraktiver Kandidat positioniert und vom Rest der Bewerber abhebt.

Bei Feedback oder Anregungen freue ich mich über Kommentare oder Nachrichten.

Pin It on Pinterest

Share This